Fastnacht in Coronazeiten
Schweren Herzens müssen auch wir Euch mitteilen, dass wir einige unserer Veranstaltungen in der kommenden Fastnachtskampagne 2020/2021 absagen müssen!
Aufgrund der aktuellen Corona Lage und der Solidarität gegenüber der Narrenvereinigung Ettlingen, werden unsere Ebersitzungen 2021 und unser Narrendorf 2021 nicht wie gewohnt stattfinden!
Wir werden die Fastnacht am 11.11.2020 in einer kleinen, internen Eberratsrunde eröffnen und Euch davon berichten. Wir werden die Lage weiterhin beobachten und wenn es uns möglich ist, natürlich dann unter den aktuellen Coronabedingungen, eine Ordensverleihung im neuen Jahr auf Einladung durchführen.
Als Ersatz für unsere Ebersitzungen gibt es gute Ideen, wie wir die Spessarter Eber, über die sozialen Medien, an einem Abend zu Euch nach Hause bringen können. Lasst Euch überraschen!
Vielen Dank an dieser Stelle auch unseren Sponsoren und Gönnern, die uns treu zur Seite stehen. Wir versprechen Euch, wenn es die Corona Lage erlaubt, werden wir unser JubifiEBER Fest 2021 nachholen.
Und jetzt das Wichtigste:  Bleibt gesund, bleibt uns treu, tragt unsere Maske und zeigt Euch so in dieser Kampagne als Spessarter Eber!
Solltet Ihr noch weitere Masken benötigen (für einen kleinen Unkostenbeitrag in Höhe von 5 Euro) oder Ideen und Anregungen in dieser besonderen Kampagne haben, so meldet Euch einfach per E-Mail bei praesident@spessarter-eber.de
Alles Gute!

 

Rückblick der Rubingarde
Hallo liebe Leserinnen und Leser, heute wollen WIR euch mal etwas erzählen. WIR, das sind Rudi und Schlappohr, die beiden Maskottchen der Rubingarde der TSG Ettlingen. Als kleine Kuscheltier-Giraffe und stattlicher Stofftier-Hund gehören wir schon lange der Jugendgarde an, aber sowas wie diese Kampagne, haben wir noch nie erlebt. Und genau davon wollen wir euch heute berichten.
Angefangen hat alles Mitte März… Unsere Tänzerinnen und Tänzer hatten gerade ihre Süddeutsche Meisterschaft erfolgreich getanzt und freuten sich darauf, am darauffolgenden Wochenende ihren großen Tanzschwestern der Smaragd- und Saphirgarde die Daumen für deren Süddeutschen Meisterschaften zu drücken. Doch soweit kam es nicht, denn diese Meisterschaften wurden wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Kurze Zeit später wurde dann der gesamte Trainingsbetrieb auf Eis gelegt. Und damit fiel gleichzeitig sowohl unsere geplante Übernachtungsparty zum Ende der Saison als auch der große gemeinschaftliche Kampagnenabschluss aus. Das war vielleicht ein Schock und viele unserer Kids waren sehr traurig darüber. Natürlich hatten auch wir Maskottchen uns auf eine gemeinsame kuschelige Nacht mit den Mädels und Jungs gefreut, aber auch wir wissen, die Gesundheit geht vor. Und so konnten beide Abschlussaktionen trotz aller Versuche und Planungen der Trainer und Betreuer bis heute leider nicht stattfinden. Da wurde es für alle also erst mal ganz schön ruhig… Einige Wochen vergingen ohne Training und Kontakte, bis wieder etwas Schwung in unsere Gruppe kam. Unsere kleinen Rubine begannen zuhause in ihrer unverhofft langen freien Zeit zu trainieren. Davon schickten sie uns Fotos zu und wir staunten nicht schlecht über die Fortschritte, die sie alleine daheim machten. Wieder verstrich einige Zeit und dann sollte es eigentlich mit dem Training für die neue Kampagne losgehen. Aber an gemeinsames Training in einer Turnhalle war noch lange nicht zu denken. Dabei hatten wir Maskottchen uns schon so darauf gefreut, endlich alle Kids wieder zu sehen und natürlich auch unsere neuen Mädels kennen zu lernen. Um trotzdem in die Kampagne zu starten, bereiteten die Rubintrainerinnen ab jetzt viele, viele Trainingspläne und Videos vor. In den Plänen konnte jedes Kind genau sehen, was es zu Hause üben soll und in den Videos wurde alles nochmal langsam erklärt. Auch viele Schautanzschritte und ein Großteil des neuen Marschtanzes wurden so erlernt. Wir sind heute noch begeistert, wie gut unsere Kids mit dieser Art von Heimtraining zurechtkamen. Als klar war, dass wir noch einige Zeit auf ein Aufeinandertreffen in den Trainingshallen warten mussten, bereitete das Rubinteam einen nächsten Schritt in Richtung gemeinsames Training vor. Wir Maskottchen konnten fortan beobachten, wie 1x in der Woche Videotraining über das Internet stattfand. Egal ob im Wohnzimmer, im Kinderzimmer oder im Hobbykeller, die kleinen Rubine trainierten, hüpften und tanzten vor ihren Kameras zuhause. Jeder trainierte alleine aber dennoch fühlte man sich durch das Kamerabild ein bisschen näher beisammen. So wurde sich also gemeinsam gedehnt, Schritte geübt und sich wenigstens ein kleines bisschen kennen gelernt, denn trotz dieser speziellen Situation konnten wir auch in dieser Kampagne neue Mädels in unserer Gruppe begrüßen. Und dann nach vielen, vielen Wochen mit Trainingsplänen, Videos und Onlinetraining war endlich die Erlaubnis da, wieder Trainingsräume und Turnhallen zu nutzen. Für uns war trotzdem noch nicht an normales Training zu denken. Nur wenige Kids konnten zu Beginn gemeinsam trainieren. Um alle erforderlichen Abstände einzuhalten, wurden mit Absperrband Kästchen auf den Boden abgeklebt, in denen sich die Kinder einzeln aufhalten durften und zwar in allen Räumen, die für Trainingseinheiten genutzt wurden. Nach und nach konnten wir zwar die Teilnehmerzahl im Training etwas steigern, aber nach wie vor ist für unsere Rubingarde kein ganz normales Training mit richtiger Bewegungsfreiheit möglich. Nichts desto trotz freuen wir uns, dass wir wenigstens wieder zusammen in den Hallen und Räumen tanzen können, wenn auch nicht immer alle gemeinsam, sondern zum Teil in 2 Gruppen zeitlich versetzt hintereinander. Wir, Rudi und Schlappohr, konnten jetzt immerhin mal alle Kids an einem Trainingssamstag persönlich kennen lernen. Was sonst noch an diesem Samstag bei unserer Rubingarde auf dem Plan stand, davon wird euch demnächst berichtet. Wir sind jedenfalls, trotz der Umstände, die uns diese Kampagne begleiten, sehr stolz auf unsere Rubingarde. Egal ob selbstständig zuhause, angeleitet durch Trainingspläne und Video, im Onlinetraining vor den heimischen Kameras oder jetzt im gemeinsamen “Kästchentraining” in den Trainingsräumen, unsere Mädels und Jungs sind fleißig mit dabei und haben schon so manchen großen Fortschritt gemacht. Liebe Rubinkids, egal wie sich diese Kampagne noch weiter entwickelt und was uns noch erwartet, eure Maskottchen werden euch auf jeden Fall weiterhin begleiten! Ihr habt uns diese Saison bewiesen, wie flexibel ihr und eure Eltern seid, egal ob Trainingstagwechsel, Uhrzeitenänderungen, neuen Trainingsversionen und so weiter… Und genau deswegen wollten wir einmal allen Leserinnen und Lesern hier erzählen, was ihr in dieser außergewöhnlichen Zeit geleistet habt. Wir lassen uns überraschen, wie es weiter geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.