Fastnacht in Coronazeiten
Schweren Herzens müssen auch wir Euch mitteilen, dass wir einige unserer Veranstaltungen in der kommenden Fastnachtskampagne 2020/2021 absagen müssen!
Aufgrund der aktuellen Corona Lage und der Solidarität gegenüber der Narrenvereinigung Ettlingen, werden unsere Ebersitzungen 2021 und unser Narrendorf 2021 nicht wie gewohnt stattfinden!
Wir werden die Fastnacht am 11.11.2020 in einer kleinen, internen Eberratsrunde eröffnen und Euch davon berichten. Wir werden die Lage weiterhin beobachten und wenn es uns möglich ist, natürlich dann unter den aktuellen Coronabedingungen, eine Ordensverleihung im neuen Jahr auf Einladung durchführen.
Als Ersatz für unsere Ebersitzungen gibt es gute Ideen, wie wir die Spessarter Eber, über die sozialen Medien, an einem Abend zu Euch nach Hause bringen können. Lasst Euch überraschen!
Vielen Dank an dieser Stelle auch unseren Sponsoren und Gönnern, die uns treu zur Seite stehen. Wir versprechen Euch, wenn es die Corona Lage erlaubt, werden wir unser JubifiEBER Fest 2021 nachholen.
Und jetzt das Wichtigste:  Bleibt gesund, bleibt uns treu, tragt unsere Maske und zeigt Euch so in dieser Kampagne als Spessarter Eber!
Solltet Ihr noch weitere Masken benötigen (für einen kleinen Unkostenbeitrag in Höhe von 5 Euro) oder Ideen und Anregungen in dieser besonderen Kampagne haben, so meldet Euch einfach per E-Mail bei praesident@spessarter-eber.de
Alles Gute!

 

Rückblick der Rubingarde
Hallo liebe Leserinnen und Leser, heute wollen WIR euch mal etwas erzählen. WIR, das sind Rudi und Schlappohr, die beiden Maskottchen der Rubingarde der TSG Ettlingen. Als kleine Kuscheltier-Giraffe und stattlicher Stofftier-Hund gehören wir schon lange der Jugendgarde an, aber sowas wie diese Kampagne, haben wir noch nie erlebt. Und genau davon wollen wir euch heute berichten.
Angefangen hat alles Mitte März… Unsere Tänzerinnen und Tänzer hatten gerade ihre Süddeutsche Meisterschaft erfolgreich getanzt und freuten sich darauf, am darauffolgenden Wochenende ihren großen Tanzschwestern der Smaragd- und Saphirgarde die Daumen für deren Süddeutschen Meisterschaften zu drücken. Doch soweit kam es nicht, denn diese Meisterschaften wurden wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Kurze Zeit später wurde dann der gesamte Trainingsbetrieb auf Eis gelegt. Und damit fiel gleichzeitig sowohl unsere geplante Übernachtungsparty zum Ende der Saison als auch der große gemeinschaftliche Kampagnenabschluss aus. Das war vielleicht ein Schock und viele unserer Kids waren sehr traurig darüber. Natürlich hatten auch wir Maskottchen uns auf eine gemeinsame kuschelige Nacht mit den Mädels und Jungs gefreut, aber auch wir wissen, die Gesundheit geht vor. Und so konnten beide Abschlussaktionen trotz aller Versuche und Planungen der Trainer und Betreuer bis heute leider nicht stattfinden. Da wurde es für alle also erst mal ganz schön ruhig… Einige Wochen vergingen ohne Training und Kontakte, bis wieder etwas Schwung in unsere Gruppe kam. Unsere kleinen Rubine begannen zuhause in ihrer unverhofft langen freien Zeit zu trainieren. Davon schickten sie uns Fotos zu und wir staunten nicht schlecht über die Fortschritte, die sie alleine daheim machten. Wieder verstrich einige Zeit und dann sollte es eigentlich mit dem Training für die neue Kampagne losgehen. Aber an gemeinsames Training in einer Turnhalle war noch lange nicht zu denken. Dabei hatten wir Maskottchen uns schon so darauf gefreut, endlich alle Kids wieder zu sehen und natürlich auch unsere neuen Mädels kennen zu lernen. Um trotzdem in die Kampagne zu starten, bereiteten die Rubintrainerinnen ab jetzt viele, viele Trainingspläne und Videos vor. In den Plänen konnte jedes Kind genau sehen, was es zu Hause üben soll und in den Videos wurde alles nochmal langsam erklärt. Auch viele Schautanzschritte und ein Großteil des neuen Marschtanzes wurden so erlernt. Wir sind heute noch begeistert, wie gut unsere Kids mit dieser Art von Heimtraining zurechtkamen. Als klar war, dass wir noch einige Zeit auf ein Aufeinandertreffen in den Trainingshallen warten mussten, bereitete das Rubinteam einen nächsten Schritt in Richtung gemeinsames Training vor. Wir Maskottchen konnten fortan beobachten, wie 1x in der Woche Videotraining über das Internet stattfand. Egal ob im Wohnzimmer, im Kinderzimmer oder im Hobbykeller, die kleinen Rubine trainierten, hüpften und tanzten vor ihren Kameras zuhause. Jeder trainierte alleine aber dennoch fühlte man sich durch das Kamerabild ein bisschen näher beisammen. So wurde sich also gemeinsam gedehnt, Schritte geübt und sich wenigstens ein kleines bisschen kennen gelernt, denn trotz dieser speziellen Situation konnten wir auch in dieser Kampagne neue Mädels in unserer Gruppe begrüßen. Und dann nach vielen, vielen Wochen mit Trainingsplänen, Videos und Onlinetraining war endlich die Erlaubnis da, wieder Trainingsräume und Turnhallen zu nutzen. Für uns war trotzdem noch nicht an normales Training zu denken. Nur wenige Kids konnten zu Beginn gemeinsam trainieren. Um alle erforderlichen Abstände einzuhalten, wurden mit Absperrband Kästchen auf den Boden abgeklebt, in denen sich die Kinder einzeln aufhalten durften und zwar in allen Räumen, die für Trainingseinheiten genutzt wurden. Nach und nach konnten wir zwar die Teilnehmerzahl im Training etwas steigern, aber nach wie vor ist für unsere Rubingarde kein ganz normales Training mit richtiger Bewegungsfreiheit möglich. Nichts desto trotz freuen wir uns, dass wir wenigstens wieder zusammen in den Hallen und Räumen tanzen können, wenn auch nicht immer alle gemeinsam, sondern zum Teil in 2 Gruppen zeitlich versetzt hintereinander. Wir, Rudi und Schlappohr, konnten jetzt immerhin mal alle Kids an einem Trainingssamstag persönlich kennen lernen. Was sonst noch an diesem Samstag bei unserer Rubingarde auf dem Plan stand, davon wird euch demnächst berichtet. Wir sind jedenfalls, trotz der Umstände, die uns diese Kampagne begleiten, sehr stolz auf unsere Rubingarde. Egal ob selbstständig zuhause, angeleitet durch Trainingspläne und Video, im Onlinetraining vor den heimischen Kameras oder jetzt im gemeinsamen “Kästchentraining” in den Trainingsräumen, unsere Mädels und Jungs sind fleißig mit dabei und haben schon so manchen großen Fortschritt gemacht. Liebe Rubinkids, egal wie sich diese Kampagne noch weiter entwickelt und was uns noch erwartet, eure Maskottchen werden euch auf jeden Fall weiterhin begleiten! Ihr habt uns diese Saison bewiesen, wie flexibel ihr und eure Eltern seid, egal ob Trainingstagwechsel, Uhrzeitenänderungen, neuen Trainingsversionen und so weiter… Und genau deswegen wollten wir einmal allen Leserinnen und Lesern hier erzählen, was ihr in dieser außergewöhnlichen Zeit geleistet habt. Wir lassen uns überraschen, wie es weiter geht.

Neues von der Eberjugend
Die Frischlinge der EberJugend haben sich vergangenen Samstag zum freundschaftlichen Wettstreit im Kegeln getroffen.
Im TSV Clubhaus konnten sich die jungen Eber bei verschiedenen Spielvarianten ausprobieren so wie ihr Können unter Beweis stellen. An erster Stelle stand jedoch den Spaß am Kegeln zu entdecken und als Team zu spielen.
Wir freuen uns schon auf die nächsten Treffen und natürlich auch auf neue Frischlinge unter uns.

3 x Wildsau für unser Hochzeitspaar
Am Samstag den 10.10.2020 ist unser jüngster Eber des Pilsrudels in den Hafen der Ehe eingefahren.
Das Rudel hat es sich nicht nehmen lassen das Brautpaar Carolin & Johannes Kraft nach der Trauung mit einem zünftigen Pilsspalier den Weg in die gemeinsame Zukunft zu weisen. In der wunderschönen Ettlinger Schloßhofkulisse hat das Pilsrudel seinen Segen für das Paar mit einem dreifach kräftigem ” Wild -Sau” eindrucksvoll gegeben.

Spende an die Jugend der ARGE Spessarter Vereine
bei der Argesitzung in der letzten Woche überraschte uns Renate Falk,
als Abgeordnete des Pfennigbasars, mit einer freudigen Nachricht.
Von den noch zur Verfügung stehenden Geldern 2019 (2020 musste
der Pfennigbasar ja ausfallen), überreichte sie einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro für die Jugendarbeit der Spessarter Vereine.
Schließlich war die Jugend aller Vereine durch die Corona-Maßnahmen
sehr beeinträchtigt. Teilweise wurde erst jetzt wieder mit den Proben/Training
begonnen.
Von allen Anwesenden konnte Renate Falk ein herzliches Dankeschön und einen
Riesenapplaus mitnehmen.

Wechsel im Arge-Vorsitz
Nach drei 1/2 Jahren Arge-Vorsitz wurde Karin Bücherl mit viel Dank von Margit Anderer
im Namen der Arge Spessarter Vereine verabschiedet. OV Elke Werner hob insbesondere das SWR 4 Sommererlebnis 2018 hervor, für dessen Organisation Karin Bücherl verantwortlich war. Und Torsten Kiefer bedankte sich, dass sie den Arge-Vorsitz auch nach seiner Wahl als Präsident weiter übernommen hatte.
Sie hätte die Arbeit sehr gerne gemacht, sagte Karin Bücherl und freute sich
insbesondere darüber, dass sich mit Joachim Beckert und dem DRK ein würdiger
Nachfolger gefunden hätte. Und natürlich wünscht sie sich, wie alle anderen auch,
dass bald wieder ein reges Vereinsleben stattfinden kann.

Harmonische Jahreshauptversammlung
Präsident Torsten Kiefer konnte viele Mitglieder begrüßen, insb. Ehreneber und die Ortschaftsräte
Oskar Osen, Andreas Kraft und Peter Wilk. Nach der Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder
folgte der Jahresrückblick der Protokollerin Renate Weber mit Dank und Präsent an den Präsidenten
Torsten Kiefer. Auch für die Protokollerin gabs Blumen und die ausscheidende Madeleine Ochs
wurde mit Dank, Urkunde und Präsent verabschiedet. Sie wird ihr Team weiter unterstützen.
Schatzmeisterin Jessica Kiefer bedankte sich bei ihrem Team, bevor sie die Kassensituation
beleuchtete. Fürs ausgefallene Jubiläum, das wir hoffentlich im nächsten Jahr nachholen können, sind
Sponsorengelder bereits vorhanden, unsere Veranstaltungen hat sie aus Kassenseite anschaulich
dargestellt.
Für die Maskenträger berichtete Ebermeister Stefan Rohrer Highlight waren eindeutig die neuen
Kostüme. Auch über etliche schöne Umzüge konnte er berichten. Traurig war die Trauerfeier für
unseren Eber Rolf Deckenbach, dem die Maskenträger im Häs die letzte Ehre erwiesen.
Für die neu aufgebaute Eberjugend berichtete Peter Wilk. Die Gruppe hat sich super entwickelt und
umfasst 11 Kinder zwischen 8 und 15 Jahren.
Gardemeisterin Diana Bornhäuser hatte viel Informatives im Gepäck. Von den Pürzelkindern,
über die Jugendgarde (jetzt Rubingarde) Juniorengarde (jetzt Smaragdgarde) bis zu den Ü15
(Saphirgarde). Unsere Garden ertanzten sich die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft, ebenso
unser Tanzpaar Senara und Linus, die alle dann abgesagt wurden.
Unsere Tanzmariechen Marla und Leonie haben bereits erfolgreich an Freundschaftsturnieren
teilgenommen.
Ihr großer Dank galt allen, die für die Jugend Sorge tragen und sie unterstützen. Hier wird immer Hilfe
gebraucht, sei es als Trainerin, Betreuerin, beim Kostüme nähen oder sonstige Tätigkeit.
Die Dorfferkel sind sehr gut angekommen und bei den Sitzungen mit einem tollen Tanz aufgetreten.
Ebenso das Männerballett, das sich sogar bei der Baden-Pfalz-Meisterschaft in Berg den 3. Platz
ertanzen konnte.
Torsten Kiefer bedankte sich bei allen für die Berichte und bei allen Aktiven für ihren Einsatz.
Erwähnte auch den Showblock bei den Sitzungen, der, federführend über Jessica, in diesem Jahr ein
Finale mit Eberladys, -girls, -boy, den Dorfferkeln und dem Männerballett aufweisen konnte.
Das gabs noch nie und war sehr gelungen.
Die Kassenprüferinnen Laura Zajons und Sabrina Bereit konnten kurz und schmerzlos über eine
perfekte Buchhaltung berichten.
Als Wahlausschuss stellte sich Oskar Osen und Andreas Kraft zur Verfügung. In seinem Grußwort
lobte Oskar Osen unseren Verein als jung und flexibel im guten Sinne. In 33 Jahren von 7 zu 466
Mitgliedern wäre anerkennenswert, ebenso die Vereinsarbeit. Wünscht dem Verein, auch in Zukunft
immer die richtigen Leute zu wählen. Sichert die Unterstützung der Gemeinde zu.
Bei den Neuwahlen wurde Präsident Torsten Kiefer im Amt bestätigt. Neue Protokollerin für
Renate Weber wurde Stefanie Schott und Sophia Lumpp wird statt Stefan Rohrer unsere neue
Ebermeisterin.
Der Eberrat wurde en bloc gewählt. Fest dabei ist jetzt Tobias Eichberg und Peter Wilk. Renate Weber
und Stefan Rohrer werden im Eberrat bleiben und so ihre Nachfolger unterstützen.
Die beiden Kassenprüferinnen Sabrina Bereit und Laura Zajons wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Torsten Kiefer unterrichtete über geplante Veranstaltungen und schloss mit einer Bilderpräsentation
von den Sitzungen die Jahreshauptversammlung 2020.
9.10.-11.10. 2020 Ausflug nach Stuhlfelden
11.11.2020 Fastnachtseröffnung – noch keine Aussage möglich. Sept./Okt. neue Infos
Ordensoiree + am 22.+23.1.2021 Sitzungen hier muss weitere Entwicklung abgewartet werden.
12.2.2021 Narrendorf vorstellbar, da im Freien
30.4.-2.5.2021 Jubiläumsfest 33+1. Da das Zelt groß ist, sind die Veranstaltungen vorstellbar.

Jahreshauptversammlung
am Freitag, 17. Juli 2020, 19.00 Uhr, in der Waldgaststätte Spessart (Spechtwaldsaal). Hierzu laden wir herzlich ein.

Nachstehende Tagesordnung ist vorgesehen:
1.    Begrüßung
2.    Bekanntgabe der Tagesordnung
3.     Totenehrung
4.    Bericht der Protokollerin
5.    Bericht der Schatzmeisterin
6.    Bericht des Ebermeisters
7.    Bericht der Gardemeisterin
8.    Aussprache zu den Berichten
9.    Bericht der Kassenprüfer; Entlastung der Schatzmeisterin und der Vorstandschaft
10.    Benennung eines Wahlausschusses
11.    Neuwahlen (Präsident, Ebermeister, Protokoller, gesamter Eberrat und Kassenprüfer)
12.    Vorschau auf geplante Veranstaltungen
13.    Verschiedenes

Anträge und Anfragen der Mitglieder zu Punkt 13 der Tagesordnung können bis spätestens 8. Juli bei Präsident Torsten Kiefer, Postfach 10 02 15, 76256 Ettlingen, schriftlich eingereicht werden.

Narrenvereinigung Ettlingen sagt Kampagne 2020/2021 vorerst nicht ab.
In der vergangenen Woche traf sich die Narrenvereinigung Ettlingen zum ersten Mal, um über die neue Kampagne zu reden. Diese wurde von der Vereinigung Badisch- Pfälzischer Karnevalvereine für deren eigene Veranstaltungen bereits abgesagt und den angeschlossenen Vereinen wurde empfohlen, eine eventuelle Absage zu prüfen.
Einziger Tagesordnungspunkt der Sitzung der Narrenvereinigung, die von je einem Vertreter pro Verein besucht war, war die Frage, ob sich die Ettlinger Fastnachtsvereine einer Absage bezüglich der Empfehlung des Verbandes anschließen sollen.
Die Narrengilde Ettlingen, die ja bereits alljährlich im November den Narrenbrunnenpreis vergibt, hatte sich bereits frühzeitig Gedanken über ihre Veranstaltung gemacht.
Die Narrengilde hat gehofft, den vorgesehen Termin am 21. November 2020 wahrnehmen zu können. Es wurde jedoch festgestellt, dass aufgrund der frühzeitigen Aktivitäten, die für diese Veranstaltung erforderlich sind, die aktuelle Situation eine Durchführung nicht zulässt.
Die übrigen Teilnehmer der Narrenvereinigung zeigten Verständnis für die Entscheidung der Narrengilde und berichteten über die in den einzelnen Vereinen bisher getroffenen Beschlüsse.
Alle Sitzungsteilnehmer sahen die Saalveranstaltungen in der Kampagne kritisch. Dennoch sieht das  Fazit der ersten Sitzung der Narrenvereinigung Ettlingen folgendermaßen aus: Man ist sich einig, die für die neue Kampagne geplanten Veranstaltungen der einzelnen Vereine derzeit noch nicht abzusagen. Vielmehr soll zu gegebener Zeit, aufgrund der dann geltenden Beschlüsse, entschieden werden, ob die jeweilige Veranstaltung abgesagt wird. Die Planungen werden unter Vorbehalt weiterlaufen. Das gilt auch für den Rosenmontagsumzug für den die Anmeldungen demnächst unter Vorbehalt der Durchführung versandt werden.
Alle Teilnehmer waren sich einig, die Entwicklung der Pandemie abzuwarten und das Brauchtum Fastnacht nicht vorzeitig abzusagen.

Nicht vergessen – Jahreshauptversammlung
nächste Woche Freitag, 17. Juli 2020, 19.00 Uhr, in der Waldgaststätte Spessart (Spechtwaldsaal).

Die Eber Jugend  trifft sich wieder
ab Samstag den 18.07.2020 um 14 Uhr im Jugendraum im Vereinsheim.
Wir laden auch alle interessierten Kinder ab 6 Jahren ein, uns kennen zu lernen und sich dem Rudel anzuschließen.
Damit wir planen und die Hygienemaßnahmen einhalten können, bitten wir alle neuen Kinder, sich über unsere Mail EberJugend@spessarter-eber.de bis zum 16.07.2020 um 18 Uhr anzumelden.
Die Eber Jugend und ihre Betreuer freuen sich auf den Start in die neue Saison.

Jugendgarde startet mit einem neuen Namen in den Mai

“Alles neu macht der Mai!”, so heißt es in einem traditionellen Frühlingslied von Hermann Adam von Kamp aus dem Jahre 1829…

Ganz so alt ist unsere TanzSportGarde Ettlingen dann doch noch nicht. Aber dennoch haben wir für alle zum Maianfang eine tolle Neuigkeit! Unsere Jugendgarde zieht ihren “großen Schwestern” nach und bekommt ab dieser Kampagne genauso wie die Smaragdgarde und die Saphirgarde einen schönen neuen Namen in Anlehnung an einen Edelstein. Und was bietet sich da nach Smaragd und Saphir noch an?

Richtig, der Rubin! Unsere Jugendgarde heißt ab dieser Kampagne Rubingarde!

Somit können nun alle Garden der TSG Ettlingen wie Edelsteine auf der Bühne strahlen und mit Stolz ihre beiden Heimatvereine repräsentieren.

Unsere kleinen Rubinchen trainieren schon fleißig zuhause mit vielen Videos und freuen sich darauf, ihren neuen Namen bei vielen Auftritten und Turnieren bekannt zu machen. Wir stehen in den Startlöchern um wieder eine tolle Kampagne mit unserer Rubingarde zu erleben.

Willst du auch dabei sein? Dann melde dich bei uns unter trainer@tsg-ettlingen.de. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Erinnerung: Kampagnenstart 2020/2021

Du hast Lust mit uns gemeinsam zu tanzen, aber hast vergessen, dich bei uns zu melden? Das ist gar kein Problem. Du bist jederzeit herzlich willkommen!
Die TanzSportGarde Ettlingen startet wieder mit allen drei Altersgruppen in den Trainingsbetrieb für die neue Kampagne. Auch wenn in diesem Jahr der Einstieg in die Trainingszeit anders ausfällt als normal, kannst DU mit dabei sein!
Vorerst findet für alle Tänzerinnen und Tänzer eine digitale Trainingsphase statt. Die Mädels und Jungs unserer Jugendgarde (Jahrgänge 2010 – 2014), unserer Smaragdgarde (Jahrgänge 2006 – 2009) und auch unserer Saphirgarde (ab dem Jahrgang 2005) freuen sich trotzdem auch jetzt über neue Gesichter.

Hast du Lust? Dann melde dich bei uns! Schreib uns eine Mail an trainer@tsg-ettlingen.de und sei ab jetzt bei uns mit dabei. Wir freuen uns auf DICH! Oder bist du vielleicht ein „altbekanntes Gesicht“ und möchtest nach einer Pause wieder mit einsteigen? Auch kein Problem, auch DU bist wieder bei uns willkommen! Meldet euch, wir freuen uns auf EUCH und den gemeinsamen Kampagnenstart.

#33+1 #jubifiEBERverlängerung #2021

Wie bereits geschrieben, muss unser für Mai geplantes Jubiläums-Zelt-Fest aufgrund der aktuellen Ereignisse ausfallen, wird aber 2021, ebenfalls vom 30.4. bis 2. Mai stattfinden.
Karten behalten ihre Gültigkeit.

 

Kampagnenstart 2020/2021: Sei von Anfang an dabei!

Alles steht im Moment mehr oder weniger still…  Doch wir lassen uns nicht unterkriegen! Die TanzSportGarde Ettlingen startet wieder mit allen drei Altersgruppen in den Trainingsbetrieb für die neue Kampagne. Auch wenn in diesem Jahr der Einstieg in die Trainingszeit anders ausfällt als normal, kannst DU mit dabei sein!
Ab der kommenden Woche starten wir in eine digitale Trainingsphase. Die Mädels und Jungs unserer Jugendgarde (Jahrgänge 2010 – 2014), unserer Smaragdgarde (Jahrgänge 2006 – 2009) und auch unserer Saphirgarde (ab dem Jahrgang 2005) freuen sich immer über neue Gesichter.

Hast du Lust? Dann melde dich bei uns! Schreib uns eine Mail an trainer@tsg-ettlingen.de und sei von Anfang an mit dabei. Wir freuen uns auf DICH! Oder bist du vielleicht ein „altbekanntes Gesicht“ und möchtest nach einer Pause wieder mit einsteigen? Auch kein Problem, auch DU bist herzlich willkommen! Meldet euch bei uns, wir freuen uns auf EUCH und den gemeinsamen Kampagnenstart.

Jugendgarde erfolgreich bei der Süddeutschen Meisterschaft

Vergangenen Samstag stand für unsere Jugendgarde die Süddeutsche Meisterschaft in Trier an. Während der laufenden Turniersaison hatten sich unsere Mädels und Jungs sowohl mit ihrem Marschtanz als auch mit ihrem Schautanz in einem starken Starterfeld zwischen vielen anderen Vereinen für diese Meisterschaft qualifiziert. Stolz fieberten so natürlich alle diesem großen Ereignis entgegen…

Damit nicht am Samstagmorgen eine so lange Fahrtstrecke zurück gelegt werden musste, startete die Truppe samt Team, Eltern, Geschwistern und vielen Personen mehr bereits am Freitagnachmittag Richtung Trier. Mit einem Bus voll Tänzerinnen und Tänzern und vielen Autos, voll besetzt mit Fans, machte man sich auf den Weg. Dank viel Gekicher, Kinderlachen und lustigen Spielen verging die Fahrtzeit wie im Fluge. In Trier angekommen, trafen sich zuerst alle zum Abendessen in der Kartoffelkiste. Lustigerweise stand für unsere Mädels und Jungs direkt fest, dass alle Kids das gleiche Essen bestellen mussten. Da sie in ihrem Schautanz kleine Bauarbeiter verkörpern und sich auch das „Bob der Baumeister“-Lied in ihrer Musik wiederfindet, war es natürlich selbstverständlich, dass alle das Kinderessen „Bob der Baumeister – Schnitzel mit Pommes rot-weiß“ bestellen würden. Und so aßen alle gemeinsam gemütlich zu Abend, bevor es dann mit dem Bus zu unserem Hotel ging. Dort angekommen wurden die Zimmer verteilt und nach einer kurzen Vorbesprechung über den Ablauf des Turniersamstags, zogen sich alle nach und nach in ihre Zimmer zurück. Natürlich wurde überall noch getuschelt und gekichert und manche Zimmertüre schloss sich auch erst später nach einem Besuch an der Hotelbar, aber alle fanden irgendwann in einen mehr oder weniger erholsamen Schlaf.

Am nächsten Morgen trafen sich alle wieder pünktlich um 6.30Uhr zum Frühstück. Auch die Jugendgarde des KC Röttenbach hatte die Nacht in unserem Hotel verbracht und so war an diesem Morgen zu ungewohnt früher Uhrzeit bereits Hochbetrieb am Frühstücksbuffet. Gestärkt und bereit für ihren Saisonhöhepunkt ging es pünktlich um 7.00Uhr mit dem Bus ab zur Trier Arena, in der die 29. Süddeutsche Meisterschaft der Altersklasse Jugend in diesem Jahr stattfand. In der Turnierhalle angekommen, nahm alles seinen üblichen Gang. Während sich unsere Schautanzkids einen ruhigen Platz suchten und gemeinsam malten, Spiele spielten und gemütlich beisammen saßen, bereiteten sich die 14 Marschmädels auf ihren großen und wohlverdienten Auftritt vor. Zwischen all den gewohnten Abläufen wie schminken und Hüte stecken, versammelten sich alle gemeinsam um 9.00Uhr in der Halle, denn die Eröffnungsshow wollte natürlich keiner verpassen. Die riesige Halle hatte sich langsam gefüllt und auch unsere Eltern und mitgereisten Fans hatten sich mittlerweile an ihren Plätzen im Publikumsbereich eingefunden. Alle erlebte eine Videoeröffnung und nach einem gemeinsam gezählten Countdown wurde die 29. Süddeutsche Meisterschaft dann feierlich mit der deutschen Nationalhymne eröffnet. Nun stieg doch langsam die Anspannung und die eine oder andere Gänsehaut machte sich breit. Doch unsere Marschtänzerinnen konzentrierten sich schnell wieder auf sich und ihre Vorbereitungen. Nervös aber auch zu Recht stolz an diesem Tag dabei sein zu dürfen, stand unsere Jugendgarde mit der Startnummer 7 an der Bühne bereit. Ihre Einmarschmusik ertönte und die Kids legten los. Sie zeigten zum Saisonabschluss noch einmal einen toll getanzten Marschtanz. Akrobatikelemente, Schrittabfolgen, Formationen,… alles präsentierten sie gekonnt und so belohnte die Jury sie an diesem Tag mit 404 Punkten und einem großartigen 10. Platz in der Disziplin Jugend Marsch. Gemeinsam mit den Eltern feierten alle diesen ersten Erfolg des Turniertages. Gemütlich wurde sich dann umgezogen und es ging für alle in eine kleine Mittagspause mit Mittagessen. Zum Ende der Pause fanden sich alle wieder in der Umkleidekabine ein. Gemeinsam bereiteten sich die 27 Tänzerinnen und Tänzer nun mit ihrem Team auf ihren Schautanzauftritt vor. Da wurden Zöpfe geflochten, neue Schminke aufgelegt, Schuhe präpariert, Helme festgesteckt und vieles mehr. Nach einer kurzen Verschnaufpause an der frischen Luft ging es dann in die heiße Phase. Jeder kleine Bauarbeiter schlüpfte in sein Kostüm und alle machten sich gemeinsam auf den Weg in die Passkontrolle. Bevor sich die Gruppe teilte und an den beiden Bühnenaufgängen bereitstellte, wünschte das gesamte Team ihren Mädels und Jungs nochmals ganz viel Spaß bei ihrem großen Auftritt. Und dann hieß es Bühne frei für den Schautanz „Vorsicht Baustelle!“ der TSG Ettlingen. Leider passierte beim Einmarsch ein kleiner Ausrutscher und nach einem kurzen Sturz an der Treppe, machte sich eine Stange unserer Hausrequisite selbstständig und fiel von der Bühne herunter… Für die Trainerinnen war bereits jetzt klar, dass dies keinen normalen Auftritt mehr zuließ. Denn keiner wusste, ob sich das gestürzte Mädchen wehgetan hatte und niemand konnte jetzt so genau abschätzen, wie die Kinder auf der Bühne reagieren würden, wenn sie nach und nach feststellen würden, dass sich unser Haus nicht wie gewohnt Stein auf Stein aufbauen ließ. Doch unsere Kids meisterten diese Herausforderung mit Bravour! Sie tanzten einen klasse Tanz, präsentierten ihre Choreografie mit Überzeugung und ließen sich nicht anmerken, dass bei ihrer großen Requisite gerade einiges danebenging. Der Tanz war zu Ende, die Eltern und Fans jubelten für unsere Bauarbeitertruppe und die Jury bewertet die Darbietung mit tollen 416 Punkten. Als unsere Mädels und Jungs von der Bühne herunter kamen, ging es erst einmal gemeinsam zu den Eltern und Fans, die die Gruppe samt Team mit anerkennendem Applaus in Empfang nahmen. Trotzdem war ein riesiges Gefühlswirrwarr zu spüren. Erleichterung, dass sich das gestürzte Mädchen nicht verletzt hatte und die Gruppe ihren Tanz trotz des Requisitenfauxpas so super auf der Bühne präsentieren konnte. Verwirrung, was überhaupt genau passiert war. Enttäuschung über den letzten leicht chaotischen Auftritt der Kampagne. Und da liefen auch einige Tränen über die Gesichter, denn insgeheim hatte doch der Eine oder Andere gehofft, dass es vielleicht in diesem Jahr mit einer Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Erfurt klappen könnte. Und nun fehlten für diese Platzierung lediglich einmal 5 Punkte… Dass natürlich gerade an einem so wichtigen Tag dann das Schicksal einen Strich durch die Rechnung macht, war am Ende einfach Pech. Als der erste Schreck verdaut war, überwiegte dennoch ein Gefühl deutlich und das war STOLZ. Denn unsere Jugendgarde ist trotz des ungeplanten Requisitenfehlers am Ende auf dem 10. Platz gelandet und somit sowohl im Marsch als auch im Schautanz die zehntbeste Jugendgarde in ganz Süddeutschland! Mit diesen tollen Ergebnissen des Tages und dem Wissen, dass die vergangene Turnierkampagne für die Jugendgarde die erfolgreichste Kampagne seit Bestehen der TSG Ettlingen war, konnte auf der Heimfahrt im Bus dann doch noch gemeinsam gefeiert werden. Mit 8 ertanzten Pokalen und 2 Qualifikationen zu den Süddeutschen Meisterschaften beendet unsere Jugendgarde nun die Turnierkampagne 2019/2020. Wir sagen „Danke!“ an alle Helfer, Unterstützer, Fahrer, Eltern, Fans, Näherinnen, Trainer, Betreuer und vor allem an alle Kinder! Ihr habt diese Kampagne zu etwas Großartigem gemacht. Seid stolz auf euch, wir sind es auf jeden Fall!