Jugendgarde startet mit einem neuen Namen in den Mai

“Alles neu macht der Mai!”, so heißt es in einem traditionellen Frühlingslied von Hermann Adam von Kamp aus dem Jahre 1829…

Ganz so alt ist unsere TanzSportGarde Ettlingen dann doch noch nicht. Aber dennoch haben wir für alle zum Maianfang eine tolle Neuigkeit! Unsere Jugendgarde zieht ihren “großen Schwestern” nach und bekommt ab dieser Kampagne genauso wie die Smaragdgarde und die Saphirgarde einen schönen neuen Namen in Anlehnung an einen Edelstein. Und was bietet sich da nach Smaragd und Saphir noch an?

Richtig, der Rubin! Unsere Jugendgarde heißt ab dieser Kampagne Rubingarde!

Somit können nun alle Garden der TSG Ettlingen wie Edelsteine auf der Bühne strahlen und mit Stolz ihre beiden Heimatvereine repräsentieren.

Unsere kleinen Rubinchen trainieren schon fleißig zuhause mit vielen Videos und freuen sich darauf, ihren neuen Namen bei vielen Auftritten und Turnieren bekannt zu machen. Wir stehen in den Startlöchern um wieder eine tolle Kampagne mit unserer Rubingarde zu erleben.

Willst du auch dabei sein? Dann melde dich bei uns unter trainer@tsg-ettlingen.de. Du bist jederzeit herzlich willkommen.

Erinnerung: Kampagnenstart 2020/2021

Du hast Lust mit uns gemeinsam zu tanzen, aber hast vergessen, dich bei uns zu melden? Das ist gar kein Problem. Du bist jederzeit herzlich willkommen!
Die TanzSportGarde Ettlingen startet wieder mit allen drei Altersgruppen in den Trainingsbetrieb für die neue Kampagne. Auch wenn in diesem Jahr der Einstieg in die Trainingszeit anders ausfällt als normal, kannst DU mit dabei sein!
Vorerst findet für alle Tänzerinnen und Tänzer eine digitale Trainingsphase statt. Die Mädels und Jungs unserer Jugendgarde (Jahrgänge 2010 – 2014), unserer Smaragdgarde (Jahrgänge 2006 – 2009) und auch unserer Saphirgarde (ab dem Jahrgang 2005) freuen sich trotzdem auch jetzt über neue Gesichter.

Hast du Lust? Dann melde dich bei uns! Schreib uns eine Mail an trainer@tsg-ettlingen.de und sei ab jetzt bei uns mit dabei. Wir freuen uns auf DICH! Oder bist du vielleicht ein „altbekanntes Gesicht“ und möchtest nach einer Pause wieder mit einsteigen? Auch kein Problem, auch DU bist wieder bei uns willkommen! Meldet euch, wir freuen uns auf EUCH und den gemeinsamen Kampagnenstart.

#33+1 #jubifiEBERverlängerung #2021

Wie bereits geschrieben, muss unser für Mai geplantes Jubiläums-Zelt-Fest aufgrund der aktuellen Ereignisse ausfallen, wird aber 2021, ebenfalls vom 30.4. bis 2. Mai stattfinden.
Karten behalten ihre Gültigkeit.

 

Kampagnenstart 2020/2021: Sei von Anfang an dabei!

Alles steht im Moment mehr oder weniger still…  Doch wir lassen uns nicht unterkriegen! Die TanzSportGarde Ettlingen startet wieder mit allen drei Altersgruppen in den Trainingsbetrieb für die neue Kampagne. Auch wenn in diesem Jahr der Einstieg in die Trainingszeit anders ausfällt als normal, kannst DU mit dabei sein!
Ab der kommenden Woche starten wir in eine digitale Trainingsphase. Die Mädels und Jungs unserer Jugendgarde (Jahrgänge 2010 – 2014), unserer Smaragdgarde (Jahrgänge 2006 – 2009) und auch unserer Saphirgarde (ab dem Jahrgang 2005) freuen sich immer über neue Gesichter.

Hast du Lust? Dann melde dich bei uns! Schreib uns eine Mail an trainer@tsg-ettlingen.de und sei von Anfang an mit dabei. Wir freuen uns auf DICH! Oder bist du vielleicht ein „altbekanntes Gesicht“ und möchtest nach einer Pause wieder mit einsteigen? Auch kein Problem, auch DU bist herzlich willkommen! Meldet euch bei uns, wir freuen uns auf EUCH und den gemeinsamen Kampagnenstart.

Jugendgarde erfolgreich bei der Süddeutschen Meisterschaft

Vergangenen Samstag stand für unsere Jugendgarde die Süddeutsche Meisterschaft in Trier an. Während der laufenden Turniersaison hatten sich unsere Mädels und Jungs sowohl mit ihrem Marschtanz als auch mit ihrem Schautanz in einem starken Starterfeld zwischen vielen anderen Vereinen für diese Meisterschaft qualifiziert. Stolz fieberten so natürlich alle diesem großen Ereignis entgegen…

Damit nicht am Samstagmorgen eine so lange Fahrtstrecke zurück gelegt werden musste, startete die Truppe samt Team, Eltern, Geschwistern und vielen Personen mehr bereits am Freitagnachmittag Richtung Trier. Mit einem Bus voll Tänzerinnen und Tänzern und vielen Autos, voll besetzt mit Fans, machte man sich auf den Weg. Dank viel Gekicher, Kinderlachen und lustigen Spielen verging die Fahrtzeit wie im Fluge. In Trier angekommen, trafen sich zuerst alle zum Abendessen in der Kartoffelkiste. Lustigerweise stand für unsere Mädels und Jungs direkt fest, dass alle Kids das gleiche Essen bestellen mussten. Da sie in ihrem Schautanz kleine Bauarbeiter verkörpern und sich auch das „Bob der Baumeister“-Lied in ihrer Musik wiederfindet, war es natürlich selbstverständlich, dass alle das Kinderessen „Bob der Baumeister – Schnitzel mit Pommes rot-weiß“ bestellen würden. Und so aßen alle gemeinsam gemütlich zu Abend, bevor es dann mit dem Bus zu unserem Hotel ging. Dort angekommen wurden die Zimmer verteilt und nach einer kurzen Vorbesprechung über den Ablauf des Turniersamstags, zogen sich alle nach und nach in ihre Zimmer zurück. Natürlich wurde überall noch getuschelt und gekichert und manche Zimmertüre schloss sich auch erst später nach einem Besuch an der Hotelbar, aber alle fanden irgendwann in einen mehr oder weniger erholsamen Schlaf.

Am nächsten Morgen trafen sich alle wieder pünktlich um 6.30Uhr zum Frühstück. Auch die Jugendgarde des KC Röttenbach hatte die Nacht in unserem Hotel verbracht und so war an diesem Morgen zu ungewohnt früher Uhrzeit bereits Hochbetrieb am Frühstücksbuffet. Gestärkt und bereit für ihren Saisonhöhepunkt ging es pünktlich um 7.00Uhr mit dem Bus ab zur Trier Arena, in der die 29. Süddeutsche Meisterschaft der Altersklasse Jugend in diesem Jahr stattfand. In der Turnierhalle angekommen, nahm alles seinen üblichen Gang. Während sich unsere Schautanzkids einen ruhigen Platz suchten und gemeinsam malten, Spiele spielten und gemütlich beisammen saßen, bereiteten sich die 14 Marschmädels auf ihren großen und wohlverdienten Auftritt vor. Zwischen all den gewohnten Abläufen wie schminken und Hüte stecken, versammelten sich alle gemeinsam um 9.00Uhr in der Halle, denn die Eröffnungsshow wollte natürlich keiner verpassen. Die riesige Halle hatte sich langsam gefüllt und auch unsere Eltern und mitgereisten Fans hatten sich mittlerweile an ihren Plätzen im Publikumsbereich eingefunden. Alle erlebte eine Videoeröffnung und nach einem gemeinsam gezählten Countdown wurde die 29. Süddeutsche Meisterschaft dann feierlich mit der deutschen Nationalhymne eröffnet. Nun stieg doch langsam die Anspannung und die eine oder andere Gänsehaut machte sich breit. Doch unsere Marschtänzerinnen konzentrierten sich schnell wieder auf sich und ihre Vorbereitungen. Nervös aber auch zu Recht stolz an diesem Tag dabei sein zu dürfen, stand unsere Jugendgarde mit der Startnummer 7 an der Bühne bereit. Ihre Einmarschmusik ertönte und die Kids legten los. Sie zeigten zum Saisonabschluss noch einmal einen toll getanzten Marschtanz. Akrobatikelemente, Schrittabfolgen, Formationen,… alles präsentierten sie gekonnt und so belohnte die Jury sie an diesem Tag mit 404 Punkten und einem großartigen 10. Platz in der Disziplin Jugend Marsch. Gemeinsam mit den Eltern feierten alle diesen ersten Erfolg des Turniertages. Gemütlich wurde sich dann umgezogen und es ging für alle in eine kleine Mittagspause mit Mittagessen. Zum Ende der Pause fanden sich alle wieder in der Umkleidekabine ein. Gemeinsam bereiteten sich die 27 Tänzerinnen und Tänzer nun mit ihrem Team auf ihren Schautanzauftritt vor. Da wurden Zöpfe geflochten, neue Schminke aufgelegt, Schuhe präpariert, Helme festgesteckt und vieles mehr. Nach einer kurzen Verschnaufpause an der frischen Luft ging es dann in die heiße Phase. Jeder kleine Bauarbeiter schlüpfte in sein Kostüm und alle machten sich gemeinsam auf den Weg in die Passkontrolle. Bevor sich die Gruppe teilte und an den beiden Bühnenaufgängen bereitstellte, wünschte das gesamte Team ihren Mädels und Jungs nochmals ganz viel Spaß bei ihrem großen Auftritt. Und dann hieß es Bühne frei für den Schautanz „Vorsicht Baustelle!“ der TSG Ettlingen. Leider passierte beim Einmarsch ein kleiner Ausrutscher und nach einem kurzen Sturz an der Treppe, machte sich eine Stange unserer Hausrequisite selbstständig und fiel von der Bühne herunter… Für die Trainerinnen war bereits jetzt klar, dass dies keinen normalen Auftritt mehr zuließ. Denn keiner wusste, ob sich das gestürzte Mädchen wehgetan hatte und niemand konnte jetzt so genau abschätzen, wie die Kinder auf der Bühne reagieren würden, wenn sie nach und nach feststellen würden, dass sich unser Haus nicht wie gewohnt Stein auf Stein aufbauen ließ. Doch unsere Kids meisterten diese Herausforderung mit Bravour! Sie tanzten einen klasse Tanz, präsentierten ihre Choreografie mit Überzeugung und ließen sich nicht anmerken, dass bei ihrer großen Requisite gerade einiges danebenging. Der Tanz war zu Ende, die Eltern und Fans jubelten für unsere Bauarbeitertruppe und die Jury bewertet die Darbietung mit tollen 416 Punkten. Als unsere Mädels und Jungs von der Bühne herunter kamen, ging es erst einmal gemeinsam zu den Eltern und Fans, die die Gruppe samt Team mit anerkennendem Applaus in Empfang nahmen. Trotzdem war ein riesiges Gefühlswirrwarr zu spüren. Erleichterung, dass sich das gestürzte Mädchen nicht verletzt hatte und die Gruppe ihren Tanz trotz des Requisitenfauxpas so super auf der Bühne präsentieren konnte. Verwirrung, was überhaupt genau passiert war. Enttäuschung über den letzten leicht chaotischen Auftritt der Kampagne. Und da liefen auch einige Tränen über die Gesichter, denn insgeheim hatte doch der Eine oder Andere gehofft, dass es vielleicht in diesem Jahr mit einer Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften in Erfurt klappen könnte. Und nun fehlten für diese Platzierung lediglich einmal 5 Punkte… Dass natürlich gerade an einem so wichtigen Tag dann das Schicksal einen Strich durch die Rechnung macht, war am Ende einfach Pech. Als der erste Schreck verdaut war, überwiegte dennoch ein Gefühl deutlich und das war STOLZ. Denn unsere Jugendgarde ist trotz des ungeplanten Requisitenfehlers am Ende auf dem 10. Platz gelandet und somit sowohl im Marsch als auch im Schautanz die zehntbeste Jugendgarde in ganz Süddeutschland! Mit diesen tollen Ergebnissen des Tages und dem Wissen, dass die vergangene Turnierkampagne für die Jugendgarde die erfolgreichste Kampagne seit Bestehen der TSG Ettlingen war, konnte auf der Heimfahrt im Bus dann doch noch gemeinsam gefeiert werden. Mit 8 ertanzten Pokalen und 2 Qualifikationen zu den Süddeutschen Meisterschaften beendet unsere Jugendgarde nun die Turnierkampagne 2019/2020. Wir sagen „Danke!“ an alle Helfer, Unterstützer, Fahrer, Eltern, Fans, Näherinnen, Trainer, Betreuer und vor allem an alle Kinder! Ihr habt diese Kampagne zu etwas Großartigem gemacht. Seid stolz auf euch, wir sind es auf jeden Fall!

 

Eber auf Tour – Herrliche Umzüge in Nah und Fern besucht

In diesem Jahr fiel der Schöllbronner Umzug auf ein ausgesprochen närrisches Datum, nämlich den 22.02.2020. Wie immer hatten unsere Nachbarn herrliches Wetter bei Petrus bestellt und wir genossen diesen tollen Umzug in vollen Zügen. Viele Umzugsbesucher taten es uns gleich und in ganz Moggelbronn war eine ausgelassene Stimmung.
Am Faschingssonntag besuchten wir, wie schon einige Male, die Schergässler im schönen Reichenbach bei Lahr. Die vielen örtlichen Narrengruppen geben hier ein besonderes Bild des Umzugs. Zahlreiche Stände säumten die Umzugsstrecke und hier kehrten wir gerne beim ein- oder anderen Verein ein.
Weiter ging es bei unserer Faschingstour am Rosenmontag in Ettlingen. Als Startnummer zwei führten wir gemeinsam mit unseren Freunden vom WCC den närrischen Lindwurm an. Im Jubiläumsjahr mit neuem Häs – oifach schee. Zwei Eber legten für uns wieder an diesem Tag auf dem Marktplatz eine heiße Sohle aufs Parkett. Die Tanznarren der Narrenvereinigung haben hier gemeinsam etwas richtig tolles auf die Beine gestellt.
Am “vorerst” letzten Umzug verschlug es die Eber am Faschingsdienstag zum Bischemer Dorfumzug nach Rheinbischofsheim. Ein kleiner und familiärer Umzug mit sehr kreativen und traditionellen Gruppen. Nun ist die Fastnacht vorbei, aber nur fast.
Denn am Sonntag nach Fastnacht fuhren wir, wie schon viele Jahre zuvor, nach Weil am Rhein zur Buurefastnacht. Wie auch im vergangenen Jahr konnten wir mit fast allen Vereinen der Narrenvereinigung an diesem Umzug teilnehmen. Die Gemeinschaft der Narrrenvereinigung machte diesen Tag wieder einmal zu einem Erlebnis. Neben den einmaligen Cliquen und Guggen, die man in unseren Gefilden nur selten sieht, konnten hier auch viele Hästräger mit besonderen Masken bewundert werden.
Nun ist sie doch vorbei unsere Fastnacht. Es waren schöne Umzüge für uns Maskenträger und wir haben unser neues Häs in die Narrenwelt hinausgetragen. Oft kamen wir mit “alten Bekannten” ins Gespräch oder hörten “Bei euch waren wir auch schon und es war sooo schön!”.  Danke bleibt an dieser Stelle noch zu sagen an unsere Organisatoren, unseren Busfahrer Ralf, unsere Eberjugend und jeden einzelnen Eber der mit dabei war. Auf die #JubifiEber-Tour 2020 ein dreifaches Wild-Sau!

Auftritte beim Frauenfasching am 17. Februar

Mit ihrer Bütt “ufm Speicher” begeisterten Steffi Schott und Eileen Weber beim Frauenfasching im Spechtwaldsaal. Ebenso hingerissen gefeiert wurde unser Männerballett und der Schautanz der TSG-Saphirgarde von der kostümierten und gutgelaunten Frauenschar.
Alle Akteure sind im nächsten Jahr wieder willkommen.
Wir bedanken uns bei unseren Aktiven und freuen uns, dass wir auf diese Weise zu einem guten Miteinander in Spessart beitragen konnten.


Schlüsselübergabe

Am Faschingsdienstag treffen sich traditionell die Maskenträger nach dem Umzug zum Abschluss im Spessarter Hof. Hierzu gesellten sich auch die Verwaltung mit Präsident Torsten Kiefer, sollte doch in diesem Rahmen die Schlüsselübergabe an Ortsvorsteherin Elke Werner stattfinden.
Mit Bedauern gab Torsten Kiefer den Schlüssel ab, wäre doch noch einiges zu tun gewesen, und auch Elke Werner hätte es noch eine Weile ohne Rathaus ausgehalten. Aber so ist nun mal der Brauch, am Aschermittwoch ist alles vorbei. Elke bedankte sich beim CSE für eine tolle Kampagne und einen so aktiven Spessarter Verein. Sie wünschte viel Glück beim bevorstehenden Jubiläumsfest vom 30.4.-2.5. und sicherte die Unterstützung von Seiten der Ortsverwaltung zu. Torsten Kiefer ging noch kurz auf die bevorstehenden Aktivitäten im Jubiläumsjahr ein und beschloss mit der Abgabe des Schlüssels eine erfolgreiche und harmonische Kampagne.

Rückblick 4. Spessarter Narrendorf

Drei Wochen nach den erfolgreichen Ebersitzungen sollte unser Narrendorf einen weiteren Höhepunkt unserer Jubiläumskampagne bilden. Dank zahlreicher Helfer um Torsten Schroth ging der Aufbau problemlos vonstatten und auch das Wetter spielte mit. Es war zwar kalt und windig, aber dafür haben wir Februar und die Narren hatten sich in wärmende Verkleidung gehüllt. Eis- und Waschbären und sonstiges Getier erschien ab 17 Uhr in unserem Narrendorf, das sich langsam füllte. Präsident Torsten Kiefer begrüßte sein närrisches Publikum. Auf der Bühne heizte dann DJ Schnuffi ein und Moderator Nico W.Eber moderierte das Geschehen auf der Bühne auf seine unnachahmliche Art. Er hatte einiges zu tun, gab es doch den Tanz der Eberjugend, die Ettlinger Tanznarren der Narrenvereinigung, den Hexentanz der Retzberghexen Schöllbronn und den Affentanz der Wasenaffen zu bestaunen. Auch viele Guggen in ihren phantasievollen Kostümen gaben sich die Ehre, so die Buschbach-Gugge Oberweier, die Radaugugge Spessart, die Odama Katzbachgugga, die Bääreglopfa, die Blankenlocher Rotberzel, die Bü-Hoi Cravallos und die Guggemusik Bichama Scholwadrebla. Allesamt gute Guggen, was vom Publikum auch lautstark mit Applaus honoriert wurde. Die vielen, vielen Gäste wurden von unserem Gastroteam um Irina Hansmann und Kathrin Lutz perfekt verköstigt und auch das Getränke- und Barteam um Roman Mack hat wieder tolle Arbeit geleistet. Wenn auch die Schlange vor der Essensausgabe manchmal lang war, es gab für jeden sein Wunschessen.
Wie Nico Weber von der Bühne bekanntgab, hat unsere Irina Hansmann die Chance, zur Bierkönigin BW gewählt zu werden. Mittels eines QR-Codes bat er, für unsere Irina zu voten. Wer von unseren Lesern das auch tun möchte, unter www.bierkoenigin-bw.de könnt Ihr einmal täglich für unsere Irina stimmen. Es wäre doch richtig super, eine Bierkönigin in unseren Reihen zu haben.
Alles in allem war das Narrendorf ein familienfreundliches Fest ohne besondere Vorkommnisse, wie uns unsere Ordner, Security-Personal und DRK bestätigen konnten.
Daher gilt unser herzlicher Dank allen, die zum Erfolg beigetragen haben. Zuvorderst beim Orgateam um Stefan Rohrer, Sophia Lumpp und Madeleine Ochs, Auf- und Abbauteam, HelferInnen in den Ständen, im Ordnerdienst und beim Kassenteam. Einfach bei allen, die involviert waren. Auch bei den Anwohnern bedanken wir uns herzlich für ihre Toleranz. Und natürlich bei unseren Gästen. Wir haben uns über jeden einzelnen von Euch gefreut.
Jetzt gilt unser Augenmerk unserem großen Jubiläumszeltfest vom 30. April bis 2. Mai mit den BläckFööss, den QueenKings und dem traditionellen 1. Mai mit Menschenkickerturnier und vielem mehr. Merkt Euch den Termin vor und lasst Euch überraschen.

Baden-Pfalz-Meisterschaften 2020
Samstagmorgen 9.00 Uhr: Wir befinden uns in der Wagbachhalle in Waghäusel. Bereits seit zwei Stunden bereiten sich unsere Tänzerinnen und Tänzer gemeinsam mit ihren Trainer- und Betreuerteams auf ihre Auftritte vor und auch alle Eltern und Fans haben sich nun auf ihren Plätzen eingefunden und sind bereit. Kurz gesagt, es kann losgehen: Das Turnierwochenende beginnt und die Baden-Pfalz-Meisterschaften 2020 starten!
Unsere Jugendgarde marschiert mit 14 Mädels auf die Bühne, alle startklar, um ihren Marschtanz vor der siebenköpfigen Jury zu präsentieren. Auch dieses Mal ist wieder ein Marschneuling mit dabei, der seine Premiere im Marschtanz auf einem BDK-Turnier feiern darf. Und diese Premiere ist sehr gut gelungen. Abgesehen von ein paar Wacklern und Unsicherheiten präsentieren unsere Jugendkids ihre Choreografie souverän und erreichen gemeinsam am Ende der Disziplin einen guten 6. Platz. Nicht viel Zeit vergeht und schon steht der nächste Starter der TSG Ettlingen auf der Bühne. Unser Tanzmariechen Marla wirbelt über die Tanzfläche und zeigt stolz, was sie schon alles kann. Der Fanclub unterstützt sie mit lauten Jubelrufen vor und nach ihrem Tanz und sie wird mit einem tollen Platz im Mittelfeld belohnt. Einige Startnummern später hört man schon wieder das Klingen von Rätschen und Jubel aus dem TSG Ettlingen Fanclub. Wir sind in der Disziplin Jugend Schautanz angekommen und unsere 27 Bauarbeiter erobern gemeinsam die Bühne. Die Choreografie sitzt und unsere Mädels und Jungs präsentieren überzeugt ihre Schritte und Requisitenarbeit während ihrem Schautanz. Alle Daumen sind gedrückt, als die Wertung der Jury erscheint. Die Kids auf der Bühne beginnen vor Freude zu kreischen und zu springen und auch die mitgereisten Eltern und Fans feiern schon jetzt die gute Wertung: unsere Jugend erreicht mit diesem Tanz 417 Punkte. Jetzt heißt es warten bis zum Ende der Disziplin. Einige Tränchen der Freude laufen schon jetzt über die Gesichter der Mitwirkenden und nach jedem Tanz, der vergeht wird immer deutlicher, dass ein Treppchenplatz für unsere Bauarbeiter durchaus möglich ist. Der letzte Tanz der Konkurrenz endet, die Wertung erklingt und für uns gibt es auf der Tribüne kein Halten mehr: Jubelrufe, Freudentränen, alle liegen sich in den Armen und können noch nicht ganz begreifen, was gerade passiert: Wir sind Baden-Pfalz-Vizemeister sowie Badischer-Vizemeister 2020 in der Kategorie Jugend Schautanz! Wahnsinn! Damit hat an diesem Tag wohl keiner gerechnet und genau deshalb ist es umso schöner und die Freude noch größer. Gemeinsam feiern alle den Erfolg der Kids und des gesamten Teams auf der Siegerehrung. Unsere Jugend nimmt zu Recht stolz den Pokal mitsamt dem ertanzten Titel entgegen.
Während der Mittagspause konnten sich alle wieder beruhigen und den großen Erfolg ein wenig sacken lassen. Nun geht es hoch motiviert weiter mit der Altersklasse Junioren. Unsere Smaragdgarde steht bereit und startet mit dem Einmarsch für ihren Marschtanz. Die sieben Mädels zeigen einen starken Tanz und schweben zusammen über die Bühne. Mit ihrer stärksten Leistung der bisherigen Kampagne erreichen sie am Ende Platz 5 wofür sie vom Team und den Fans gebührend gefeiert werden. An diesem Samstag geht es für unsere Zuschauer Schlag auf Schlag weiter, denn bereits kurze Zeit später steht unser Tanzmariechen Leonie auf der obersten Stufe des Bühnenaufgangs, um bei ihrem zweiten BDK-Turnier zu glänzen. Souverän meistert sie unter dem Staunen des Publikums ihren Soloauftritt und wird von der Jury mit 411 Punkten und somit einer guten Punktsteigerung belohnt. Und nach diesem Auftritt heißt es für alle einmal kurz Durchschnaufen, denn erst am nächsten Tag geht es weiter mit unseren Auftritten bei den Baden-Pfalz-Meisterschaften.
Sonntagmorgen, gleicher Ort, gleiche Zeit: die Baden-Pfalz-Meisterschaften der Altersklasse Ü15 starten. Linus und Senara stehen an der Bühne bereit und werden von ihrem Fanclub lautstark begrüßt. Gemeinsam wirbeln sie über die Bühne. Mit einem kleinen Wackler hier und einer Unsicherheit da schaffen sie am Ende alles in allem einen tollen 5. Platz bei ihren ersten Baden-Pfalz-Meisterschaften in dieser Altersklasse. Einige Zeit später hört man erneut die Fans der TSG Ettlingen aufjubeln, denn die Saphirgarde möchte nun ihr Können beweisen und marschiert mit neun Mädels auf der Bühne in Waghäusel ein. Die Choreografie sitzt und auch die verstärkt geübten Akrobatikelemente präsentieren unsere jungen Damen mit Stolz ihrem Publikum. Mit einer Punktsteigerung von 10 Punkten im Vergleich zum vorherigen Turnierstart in Lauda verlässt unsere Saphirgarde somit an diesem Tag mit einem guten 9. Platz die Bühne. Nun wird abschließend noch dem Schautanz der Saphirgarde entgegen gefiebert, denn hier haben die Mädels und Jungs an diesem Tag insgeheim große Ziele. Die Fans und Eltern sind natürlich eingeweiht und so sind beim ersten Schlag der Musik alle Daumen mehr als gedrückt. Die Gruppe erobert die Tanzfläche und nimmt das gesamte Hallenpublikum mit in den Alltag der Hausfrau in den 50er Jahren. Mit viel Ausdruck und Emotion zieht unsere Saphirgarde auch die Jury mit in ihren Bann. Der Tanz endet und großer Beifall kommt auf. Alle hoffen nun gemeinsam, dass dieser Tanz die Gruppe ihr gewünschtes Ziel erreichen lässt. Die Wertung wird gezeigt und Erleichterung breitet sich unter den Tänzerinnen und Tänzern sowie dem Team und Fanclub aus. Mit 416 Punkten erreicht unsere Ü15 an diesem Tag nicht nur einen tollen 5. Platz, sondern nimmt zusätzlich auch die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften in Trier mit nach Hause. Die Freude ist riesig und alle feiern zusammen den Erfolg auf der anschließenden Siegerehrung.
Und so enden zwei Tage voller toller Tänze unserer TSG-Starter bei den Baden-Pfalz-Meisterschaften in Waghäusel. Alle unsere Garden haben sich an diesen beiden Tagen sowohl im Marsch als auch im Schautanz Plätze unter den Top Ten in Baden und der Pfalz ertanzt und auch unsere Solisten haben mächtig Gas gegeben! Mädels und Jungs: Wir sind stolz auf euch!

Rückblick Ordensball zum 33jährigen Jubiläum

Viel festlich gekleidetes Volk strömte am Samstag, 11. Januar gen Spechtwaldsaal, hatte doch der Carnevalsverein Spessarter Eber anlässlich seines 33jährigen Geburtstages zum Ordensball geladen. Aktive, zu Ehrende, Sponsoren, Helfer, Abordnungen aus der Politik, der Vereine und viele mehr. Alle wurden sie im Foyer an der Eber Bar mit einem Sekt (mit Jubilogo) begrüßt und auf den Abend eingestimmt.

Der Abend begann gleich mit einem Paukenschlag. Ein modernes Video Opening, gepaart mit dem traditionellen Trompetenruf unseres Ehrenebers Kurt Habig, der damit die Eber herbei rief und dem Lied „Des isch Spessarter Fastnacht“ kamen die Spessarter Eber mit ihrem neuen Häs auf die Bühne, das hier zum ersten Mal präsentiert wurde und gleich einen Rieseneindruck machte. Die Bühne füllte sich mit Ebern, mit der Eberjugend, zum Schluss kam noch Vorstand und Verwaltung zur Verleihung des Jahresordens hinzu. Dabei erklang noch unser Geburtstagslied, das DJ Christian eigens für die Spessarter Eber gedichtet und vertont hatte. „33 Jahre schon – sitzt der Eber auf dem Thron“ und alle sangen begeistert mit. Und die Stimmung im Saal sollte auch den ganzen Abend so bleiben. Den ersten Orden erhielt Präsident Torsten Kiefer aus den Händen seiner Vizepräsidentin Karin Bücherl und es folgten der Vorstand, der Eberrat und alle Eber auf der Bühne. Dann verlies die Eberschar die Bühne mit unserem Klassiker „Legt die Sau mit Ihrem Eber einen Tango aufs Parket“ und es wurde gleich darauf der illustre Kreis der Ehreneber auf die Bühne gerufen. Zum Anlass des Jubiläums war nämlich ein neues „Ehreneber-Abzeichen“ kreiert worden, das den früheren etwas ausladenden Eberkopf ersetzen sollte und gleich mit dem Jahresorden verliehen wurde. Bei diesem Anlass sollten gleich zwei neue Ehreneber ernannt werden. Zum einen unser OB Johannes Arnold, der immer ein offenes Ohr für uns hat und zum zweiten Siggi Masino, dem wir es u.a. maßgebend verdanken, dass wir bei unserem Jubiläumsfest im Mai die Kölner Kultband Bläck Fööss nach Spessart holen konnten, wie Torsten Kiefer in seiner Laudatio ausführte. Die beiden neuen Ehreneber wurden denn auch wohlwollend in den Kreis ihrer Kollegen aufgenommen und OB Johannes Arnold überbrachte sowohl Grußbotschaft als auch Scheck, ein immer willkommenes Mitbringsel. Auch von anderer Seite erhielten wir Geschenke, wofür wir an dieser Stelle herzlich danken.

Sportlich gings weiter, denn unser Solistenmix (Tanzpaar und Tanzmariechen) zeigten ihr ganzes Können. Über diese sportlichen Höchstleistungen unserer Kinder zeigten sich insbesondere die Besucher überrascht, die nicht regelmäßig die Ebersitzungen besuchen. Alle GardetänzerInnen bekamen an diesem Abend den Jahresorden. Torsten Kiefer bedankte sich denn auch hier und bei den anderen Gardetänzen ganz herzlich bei allen TSG-Trainer-/BetreuerInnen für all die Mühe, die sie sich für unsere Jugend    immer machen und für sie gabs den Jubiläums-Jahresorden nebst einer kleinen Aufmerksamkeit. Ebenso gewürdigt wurde der Beirat der TSG, denn seit 10 Jahren gibt es diese Kooperation zwischen dem Wasener Carneval Club und dem CSE.  Eine richtige Entscheidung, denn die TSG Garden verbessern sich von Jahr zu Jahr, wie sich an den Turniererfolgen ablesen lässt. Ebenso auf die Bühne geholt wurde das Nähteam, denn ihnen verdanken wir, dass unsere Kinder auf der Bühne in ihren Gardekostümen einen Top-Eindruck machen und natürlich auch Jahr für Jahr die fantasievollen Schautanzkostüme tragen können.

Dann folgte der erste Ehrungsblock. Wir ehren, wie Torsten Kiefer ausführte, alle zwei Jahre. Geehrt wurde für 22 Jahre Mitgliedschaft, während die Namen auf der Leinwand erschienen. Verbunden mit dem Dank des Präsidenten für die Treue zum Verein.

Kaum war die Bühne wieder leer, erschienen viele kleine Bauarbeiter, die in Windeseile in ihrem Schautanz ein Haus bauten. Der Saal war beeindruckt von der Jugendgarde (den jüngsten zwischen 6 und 10 Jahren) und sie erhielten jede Menge Applaus.

Auch wir vom CSE haben Gruppen, die trainiert und betreut werden müssen. So z.B. die Pürzel, die neu gegründete Gruppe der Dorfferkel, Eberladys und Girls, Männerballett Pilsrudel und die Eberjugend. Auch für diese Verantwortlichen gabs neben Jahresorden und Dank des Vereins ein kleines (hochverdientes) Präsent.

Auch rund um Sitzung und Maskenträger gibt’s viele MitgestalterInnen. So z.B. Mitarbeiter der verschiedenen Teams, Büttenredner usw. Aber auch Familie Störk, die für das Damengeschenk gesorgt hatten und für uns 200 Springerle (mit Eberkopf) gebacken hatte. Rudi Bannwarth, unseren Masken Schnitzer, den Geburtstagslieddichter Christian Seitz z.B. Auch diesem Personenkreis wurde mit herzlichem Dank der Jahresorden verliehen. Erst bei solchen Veranstaltungen sieht man deutlich, wie viele Personen, oft hinter den Kulissen, den Verein gestalten und vorwärtsbringen.

Es gab keine Chance, Langeweile aufkommen zu lassen, denn schon marschierten die Mädels der Smaragdgarde (Junioren, ab 10 Jahren) in ihren neuen Kostümen auf die Bühne. Sie boten einen ausgefeilten Marschtanz mit vielen akrobatischen Elementen und akkurat getanzt, was vom Publikum auch gebührend honoriert wurde.

Der Zusammenhalt zwischen den Spessarter Vereinen, Vereinigungen, Ortschaftsrat und Kirchengemeinde ist gut und konstruktiv, weswegen unser Präsident auch im Anschluss an den Tanz die Jahresorden mit besonderer Freude an die Vertreter und Repräsentanten verlieh. Eine besondere Überraschung gabs von Ortsvorsteherin Elke Werner, die eine von Rudi Bannwarth geschnitzte Tafel mit zwei Ebern und Geburtstagsglückwunsch überreichte. Diese Tafel wird ganz bestimmt einen Ehrenplatz in unserem Vereinsheim erhalten.

Um unsere Veranstaltungen, insbesondere solche hochklassigen wie bei unserem Jubiläumsfest, finanzieren zu können, brauchen wir auch Sponsoren. Wir sind in der glücklichen Lage, großzügige Unterstützer zu haben. Dafür bedankte sich Torsten Kiefer im Namen aller Spessarter Eber und natürlich gabs den Jahresorden.

Der nächste Ehrungsblock stand an. Für 11jährige, 22jährige und 33jährige Aktivität. Für gute Laune und viel Spaß sorgten dabei die Bilder der Aktiven während dieser 33 Jahre. Was da alles zum Vorschein kam. Vielen Dank an Jessica Kiefer für die Zusammenstellung.

Ein Hingucker war danach der Schautanz der Saphirgarde (Ü15), die in ihren schmucken rotweißen Kleidern die Rolle der Frau in den 50er (das bißchen Haushalt) tänzerisch umsetzten. Das hat den Gästen im Saal sehr gefallen.

Verliehen wurde der Orden dann an die Repräsentanten befreundeter Vereine und last but not least, wie Torsten Kiefer zu verstehen gab, an die Vertreter der Narrenvereinigung. Arbeiten wir doch auch hier gut und zum Wohle der Ettlinger Fasnacht zusammen. Das konnte man auch aus den Grußbotschaften entnehmen, die wir gerne entgegennahmen. Wem tut es nicht gut, mal so richtig gelobt zu werden.

Torsten Kiefer bedankte sich bei allen und beschloss den offiziellen Teil mit der Ankündigung der Spessarter Radaugugge, die mit ihren Liedern noch für mächtig Stimmung sorgte.

Danach spielten „Andy und Julia“ zum Tanz auf. Gleichzeitig war auch die Bar geöffnet und wie man aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen hören konnte, war der inoffizielle Teil erst (sehr) weit nach Mitternacht zu Ende.

 

Turnierwochenende in Lauda

Am ersten Wochenende des neuen Jahres 2020 ging es für unsere Garden und Solisten nach Lauda.

Am Samstag 04.01.2020 war zuerst die Jugendgarde dran. Mit einer aufgestockten Anzahl an Marschtänzerinnen, präsentierten sie ihre gewohnte Choreografie in neuer Formation von 12 Mädels. Die zwei neuen Marschmädels waren zwar aufgeregt, brachten aber trotzdem eine gute Leistung auf die Bühne. Gemeinsam erreichte unsere Jugend am Ende der Disziplin den 5. Platz. Bevor es mit dem Schautanz weiterging, stand das Debüt von unserem Jugendtanzmariechen Marla auf der BDK Turnierbühne in Lauda an. Mit guter und ruhiger Unterstützung ihrer Trainerin, schaffte sie den Sprung auf die „große Bühne“ ohne Probleme und zeigte allen im Saal ihren Mariechentanz, wofür sie am Ende mit einem tollen Platz im Mittelfeld belohnt wurde. Gut gemacht Marla, wir freuen uns mit dir. Anschließend zeigten dann alle Jugendmädels und Jungs im Schautanz nochmal, was sie können. Mit ihrem Tanz zum Thema „Vorsicht Baustelle!“ erreichten sie an diesem Turniertag 412 Punkte und sicherten sich am Ende wieder einen tollen Treppchenplatz! Die erste Siegerehrung des Tages wurde also mit Beteiligung der TanzSportGarde Ettlingen durchgeführt. Mit Platz 3 belohnten sich die Kids diesmal wieder selbst für ihre Trainingsmühen. Dann ging es für alle erstmal in die Mittagspause.

Am Nachmittag war die Smaragdgarde dran. Nachdem das Turnier durch zahlreiche Jugendstarts bereits zu sehr fortgeschrittener Zeit für die Altersklasse der Junioren begann, waren die Junioren guter Dinge und wollten einen gelungenen Start in das neue Jahr abliefern. Mit Startnummer 5 von 11 ging es dann auf die Bühne. Sie mussten am heutigen Tag „vorlegen“, da alle starken Garden im Anschluss folgten. Einen starken Durchgang mit jedoch einigen Unsauberkeiten präsentierten unsere Smaragde und bekamen dafür sage und schreibe 418 Punkte, was eine Steigerung um ganze 8 Punkte zum letzten Turnier bedeutete. Am Ende der Disziplin bedeutete dies, sie hatten sich den 2. Platz und die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften in Trier ertanzt. Mädels wir sind stolz auf euch, dass ihr gezeigt habt wie viel man mit einer so kleinen Gruppe erreichen kann! Und auch in dieser Altersklasse stand im Anschluss in der Disziplin Tanzmariechen nochmals eine Starterin der TSG Ettlingen bereit, denn auch Leonie wollte nun zeigen, was sie kann. Sie ertanzte sich bei ihrem ersten Auftritt auf einer BDK Turnierbühne direkt 405 Punkte und einen tollen Platz im Mittelfeld. Herzlichen Glückwunsch Leonie, zu deinem tollen Einstieg! Der Samstag endet also mit einer zweiten Siegerehrung bei der die Junioren die TanzSportGarde Ettlingen vertraten.

Am Sonntag, den 05.01.2020 hatte sich dann die Saphirgarde samt Tanzpaar früh morgens auf den Weg nach Lauda gemacht, denn auch sie wollten es sich nicht nehmen lassen, am ersten Wochenende des neuen Jahres an den Start zu gehen. Senara und Linus tanzten als erster Starter der TSG Ettlingen und erreichten mit einer soliden Leistung in einem starken Starterfeld den 5. Platz mit 415 Punkten. Noch etwas müde von der Busfahrt und mit einer neu formierten Marschformation, von der zwei Mädchen noch keine Marscherfahrungen auf der Turnierbühne hatten, ging es dann für unsere Saphirgarde an den Start. Am Ende ertanzten die Saphire sich einen Platz im Mittelfeld. Umso motivierter ging es an den Schautanz und so merkte man schon beim Eintanzen die gute Stimmung der Saphire. Auf der Bühne konnte endlich umgesetzt werden, was die letzten Wochen viel trainiert wurde und so steigerte sich der Schautanz um ganze 18 Punkte und erreichte mit 421 Punkten einen starken 5. Platz von 16 gemeldeten Schautänzen.

Nun heißt es für alle Gruppen weiter trainieren, damit auf der Baden-Pfalz Meisterschaft dann mit voller „Mannstärke“ gezeigt werden kann, was noch in ihnen steckt. Und auch unsere Solisten werden nochmals ordentlich Gas geben. Wir freuen uns darauf.

Karten für die Ebersitzungen

Infos und Restkarten gibts bei Jessica Kiefer unter Email: schatzmeister@spessarter-eber.de (sie meldet sich dann bei Ihnen).

Verleihung des Goldenen Löwen

Auch in diesem Jahr hatten wir verdiente aktive Mitglieder, die am Sonntag, den 5. Januar in der Stadthalle in Speyer von der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine e.V. in festlichem Rahmen mit dem Goldenen Löwen geehrt wurden. Begleitet wurden sie von Präsident Torsten Kiefer, den beiden Vize Karin Bücherl und Roman Mack und weiteren Verwaltungsmitgliedern. Die Auszeichung gibts für 22 Jahre Aktivität. Wir sagen an dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für 22 Jahre Einsatz für die Spessarter Eber. Unsere neuen “Löwenträger”: Manuel Knörr, Jennifer Knörr, Irina Hansmann und Jochen Winter.