Rückblick Ordensball zum 33jährigen Jubiläum

Viel festlich gekleidetes Volk strömte am Samstag, 11. Januar gen Spechtwaldsaal, hatte doch der Carnevalsverein Spessarter Eber anlässlich seines 33jährigen Geburtstages zum Ordensball geladen. Aktive, zu Ehrende, Sponsoren, Helfer, Abordnungen aus der Politik, der Vereine und viele mehr. Alle wurden sie im Foyer an der Eber Bar mit einem Sekt (mit Jubilogo) begrüßt und auf den Abend eingestimmt.

Der Abend begann gleich mit einem Paukenschlag. Ein modernes Video Opening, gepaart mit dem traditionellen Trompetenruf unseres Ehrenebers Kurt Habig, der damit die Eber herbei rief und dem Lied „Des isch Spessarter Fastnacht“ kamen die Spessarter Eber mit ihrem neuen Häs auf die Bühne, das hier zum ersten Mal präsentiert wurde und gleich einen Rieseneindruck machte. Die Bühne füllte sich mit Ebern, mit der Eberjugend, zum Schluss kam noch Vorstand und Verwaltung zur Verleihung des Jahresordens hinzu. Dabei erklang noch unser Geburtstagslied, das DJ Christian eigens für die Spessarter Eber gedichtet und vertont hatte. „33 Jahre schon – sitzt der Eber auf dem Thron“ und alle sangen begeistert mit. Und die Stimmung im Saal sollte auch den ganzen Abend so bleiben. Den ersten Orden erhielt Präsident Torsten Kiefer aus den Händen seiner Vizepräsidentin Karin Bücherl und es folgten der Vorstand, der Eberrat und alle Eber auf der Bühne. Dann verlies die Eberschar die Bühne mit unserem Klassiker „Legt die Sau mit Ihrem Eber einen Tango aufs Parket“ und es wurde gleich darauf der illustre Kreis der Ehreneber auf die Bühne gerufen. Zum Anlass des Jubiläums war nämlich ein neues „Ehreneber-Abzeichen“ kreiert worden, das den früheren etwas ausladenden Eberkopf ersetzen sollte und gleich mit dem Jahresorden verliehen wurde. Bei diesem Anlass sollten gleich zwei neue Ehreneber ernannt werden. Zum einen unser OB Johannes Arnold, der immer ein offenes Ohr für uns hat und zum zweiten Siggi Masino, dem wir es u.a. maßgebend verdanken, dass wir bei unserem Jubiläumsfest im Mai die Kölner Kultband Bläck Fööss nach Spessart holen konnten, wie Torsten Kiefer in seiner Laudatio ausführte. Die beiden neuen Ehreneber wurden denn auch wohlwollend in den Kreis ihrer Kollegen aufgenommen und OB Johannes Arnold überbrachte sowohl Grußbotschaft als auch Scheck, ein immer willkommenes Mitbringsel. Auch von anderer Seite erhielten wir Geschenke, wofür wir an dieser Stelle herzlich danken.

Sportlich gings weiter, denn unser Solistenmix (Tanzpaar und Tanzmariechen) zeigten ihr ganzes Können. Über diese sportlichen Höchstleistungen unserer Kinder zeigten sich insbesondere die Besucher überrascht, die nicht regelmäßig die Ebersitzungen besuchen. Alle GardetänzerInnen bekamen an diesem Abend den Jahresorden. Torsten Kiefer bedankte sich denn auch hier und bei den anderen Gardetänzen ganz herzlich bei allen TSG-Trainer-/BetreuerInnen für all die Mühe, die sie sich für unsere Jugend    immer machen und für sie gabs den Jubiläums-Jahresorden nebst einer kleinen Aufmerksamkeit. Ebenso gewürdigt wurde der Beirat der TSG, denn seit 10 Jahren gibt es diese Kooperation zwischen dem Wasener Carneval Club und dem CSE.  Eine richtige Entscheidung, denn die TSG Garden verbessern sich von Jahr zu Jahr, wie sich an den Turniererfolgen ablesen lässt. Ebenso auf die Bühne geholt wurde das Nähteam, denn ihnen verdanken wir, dass unsere Kinder auf der Bühne in ihren Gardekostümen einen Top-Eindruck machen und natürlich auch Jahr für Jahr die fantasievollen Schautanzkostüme tragen können.

Dann folgte der erste Ehrungsblock. Wir ehren, wie Torsten Kiefer ausführte, alle zwei Jahre. Geehrt wurde für 22 Jahre Mitgliedschaft, während die Namen auf der Leinwand erschienen. Verbunden mit dem Dank des Präsidenten für die Treue zum Verein.

Kaum war die Bühne wieder leer, erschienen viele kleine Bauarbeiter, die in Windeseile in ihrem Schautanz ein Haus bauten. Der Saal war beeindruckt von der Jugendgarde (den jüngsten zwischen 6 und 10 Jahren) und sie erhielten jede Menge Applaus.

Auch wir vom CSE haben Gruppen, die trainiert und betreut werden müssen. So z.B. die Pürzel, die neu gegründete Gruppe der Dorfferkel, Eberladys und Girls, Männerballett Pilsrudel und die Eberjugend. Auch für diese Verantwortlichen gabs neben Jahresorden und Dank des Vereins ein kleines (hochverdientes) Präsent.

Auch rund um Sitzung und Maskenträger gibt’s viele MitgestalterInnen. So z.B. Mitarbeiter der verschiedenen Teams, Büttenredner usw. Aber auch Familie Störk, die für das Damengeschenk gesorgt hatten und für uns 200 Springerle (mit Eberkopf) gebacken hatte. Rudi Bannwarth, unseren Masken Schnitzer, den Geburtstagslieddichter Christian Seitz z.B. Auch diesem Personenkreis wurde mit herzlichem Dank der Jahresorden verliehen. Erst bei solchen Veranstaltungen sieht man deutlich, wie viele Personen, oft hinter den Kulissen, den Verein gestalten und vorwärtsbringen.

Es gab keine Chance, Langeweile aufkommen zu lassen, denn schon marschierten die Mädels der Smaragdgarde (Junioren, ab 10 Jahren) in ihren neuen Kostümen auf die Bühne. Sie boten einen ausgefeilten Marschtanz mit vielen akrobatischen Elementen und akkurat getanzt, was vom Publikum auch gebührend honoriert wurde.

Der Zusammenhalt zwischen den Spessarter Vereinen, Vereinigungen, Ortschaftsrat und Kirchengemeinde ist gut und konstruktiv, weswegen unser Präsident auch im Anschluss an den Tanz die Jahresorden mit besonderer Freude an die Vertreter und Repräsentanten verlieh. Eine besondere Überraschung gabs von Ortsvorsteherin Elke Werner, die eine von Rudi Bannwarth geschnitzte Tafel mit zwei Ebern und Geburtstagsglückwunsch überreichte. Diese Tafel wird ganz bestimmt einen Ehrenplatz in unserem Vereinsheim erhalten.

Um unsere Veranstaltungen, insbesondere solche hochklassigen wie bei unserem Jubiläumsfest, finanzieren zu können, brauchen wir auch Sponsoren. Wir sind in der glücklichen Lage, großzügige Unterstützer zu haben. Dafür bedankte sich Torsten Kiefer im Namen aller Spessarter Eber und natürlich gabs den Jahresorden.

Der nächste Ehrungsblock stand an. Für 11jährige, 22jährige und 33jährige Aktivität. Für gute Laune und viel Spaß sorgten dabei die Bilder der Aktiven während dieser 33 Jahre. Was da alles zum Vorschein kam. Vielen Dank an Jessica Kiefer für die Zusammenstellung.

Ein Hingucker war danach der Schautanz der Saphirgarde (Ü15), die in ihren schmucken rotweißen Kleidern die Rolle der Frau in den 50er (das bißchen Haushalt) tänzerisch umsetzten. Das hat den Gästen im Saal sehr gefallen.

Verliehen wurde der Orden dann an die Repräsentanten befreundeter Vereine und last but not least, wie Torsten Kiefer zu verstehen gab, an die Vertreter der Narrenvereinigung. Arbeiten wir doch auch hier gut und zum Wohle der Ettlinger Fasnacht zusammen. Das konnte man auch aus den Grußbotschaften entnehmen, die wir gerne entgegennahmen. Wem tut es nicht gut, mal so richtig gelobt zu werden.

Torsten Kiefer bedankte sich bei allen und beschloss den offiziellen Teil mit der Ankündigung der Spessarter Radaugugge, die mit ihren Liedern noch für mächtig Stimmung sorgte.

Danach spielten „Andy und Julia“ zum Tanz auf. Gleichzeitig war auch die Bar geöffnet und wie man aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen hören konnte, war der inoffizielle Teil erst (sehr) weit nach Mitternacht zu Ende.

 

Turnierwochenende in Lauda

Am ersten Wochenende des neuen Jahres 2020 ging es für unsere Garden und Solisten nach Lauda.

Am Samstag 04.01.2020 war zuerst die Jugendgarde dran. Mit einer aufgestockten Anzahl an Marschtänzerinnen, präsentierten sie ihre gewohnte Choreografie in neuer Formation von 12 Mädels. Die zwei neuen Marschmädels waren zwar aufgeregt, brachten aber trotzdem eine gute Leistung auf die Bühne. Gemeinsam erreichte unsere Jugend am Ende der Disziplin den 5. Platz. Bevor es mit dem Schautanz weiterging, stand das Debüt von unserem Jugendtanzmariechen Marla auf der BDK Turnierbühne in Lauda an. Mit guter und ruhiger Unterstützung ihrer Trainerin, schaffte sie den Sprung auf die „große Bühne“ ohne Probleme und zeigte allen im Saal ihren Mariechentanz, wofür sie am Ende mit einem tollen Platz im Mittelfeld belohnt wurde. Gut gemacht Marla, wir freuen uns mit dir. Anschließend zeigten dann alle Jugendmädels und Jungs im Schautanz nochmal, was sie können. Mit ihrem Tanz zum Thema „Vorsicht Baustelle!“ erreichten sie an diesem Turniertag 412 Punkte und sicherten sich am Ende wieder einen tollen Treppchenplatz! Die erste Siegerehrung des Tages wurde also mit Beteiligung der TanzSportGarde Ettlingen durchgeführt. Mit Platz 3 belohnten sich die Kids diesmal wieder selbst für ihre Trainingsmühen. Dann ging es für alle erstmal in die Mittagspause.

Am Nachmittag war die Smaragdgarde dran. Nachdem das Turnier durch zahlreiche Jugendstarts bereits zu sehr fortgeschrittener Zeit für die Altersklasse der Junioren begann, waren die Junioren guter Dinge und wollten einen gelungenen Start in das neue Jahr abliefern. Mit Startnummer 5 von 11 ging es dann auf die Bühne. Sie mussten am heutigen Tag „vorlegen“, da alle starken Garden im Anschluss folgten. Einen starken Durchgang mit jedoch einigen Unsauberkeiten präsentierten unsere Smaragde und bekamen dafür sage und schreibe 418 Punkte, was eine Steigerung um ganze 8 Punkte zum letzten Turnier bedeutete. Am Ende der Disziplin bedeutete dies, sie hatten sich den 2. Platz und die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften in Trier ertanzt. Mädels wir sind stolz auf euch, dass ihr gezeigt habt wie viel man mit einer so kleinen Gruppe erreichen kann! Und auch in dieser Altersklasse stand im Anschluss in der Disziplin Tanzmariechen nochmals eine Starterin der TSG Ettlingen bereit, denn auch Leonie wollte nun zeigen, was sie kann. Sie ertanzte sich bei ihrem ersten Auftritt auf einer BDK Turnierbühne direkt 405 Punkte und einen tollen Platz im Mittelfeld. Herzlichen Glückwunsch Leonie, zu deinem tollen Einstieg! Der Samstag endet also mit einer zweiten Siegerehrung bei der die Junioren die TanzSportGarde Ettlingen vertraten.

Am Sonntag, den 05.01.2020 hatte sich dann die Saphirgarde samt Tanzpaar früh morgens auf den Weg nach Lauda gemacht, denn auch sie wollten es sich nicht nehmen lassen, am ersten Wochenende des neuen Jahres an den Start zu gehen. Senara und Linus tanzten als erster Starter der TSG Ettlingen und erreichten mit einer soliden Leistung in einem starken Starterfeld den 5. Platz mit 415 Punkten. Noch etwas müde von der Busfahrt und mit einer neu formierten Marschformation, von der zwei Mädchen noch keine Marscherfahrungen auf der Turnierbühne hatten, ging es dann für unsere Saphirgarde an den Start. Am Ende ertanzten die Saphire sich einen Platz im Mittelfeld. Umso motivierter ging es an den Schautanz und so merkte man schon beim Eintanzen die gute Stimmung der Saphire. Auf der Bühne konnte endlich umgesetzt werden, was die letzten Wochen viel trainiert wurde und so steigerte sich der Schautanz um ganze 18 Punkte und erreichte mit 421 Punkten einen starken 5. Platz von 16 gemeldeten Schautänzen.

Nun heißt es für alle Gruppen weiter trainieren, damit auf der Baden-Pfalz Meisterschaft dann mit voller „Mannstärke“ gezeigt werden kann, was noch in ihnen steckt. Und auch unsere Solisten werden nochmals ordentlich Gas geben. Wir freuen uns darauf.

Karten für die Ebersitzungen

Infos und Restkarten gibts bei Jessica Kiefer unter Email: schatzmeister@spessarter-eber.de (sie meldet sich dann bei Ihnen).

Verleihung des Goldenen Löwen

Auch in diesem Jahr hatten wir verdiente aktive Mitglieder, die am Sonntag, den 5. Januar in der Stadthalle in Speyer von der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine e.V. in festlichem Rahmen mit dem Goldenen Löwen geehrt wurden. Begleitet wurden sie von Präsident Torsten Kiefer, den beiden Vize Karin Bücherl und Roman Mack und weiteren Verwaltungsmitgliedern. Die Auszeichung gibts für 22 Jahre Aktivität. Wir sagen an dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für 22 Jahre Einsatz für die Spessarter Eber. Unsere neuen “Löwenträger”: Manuel Knörr, Jennifer Knörr, Irina Hansmann und Jochen Winter.