Jahreshauptversammlung
am Freitag, 17. Juli 2020, 19.00 Uhr, in der Waldgaststätte Spessart (Spechtwaldsaal). Hierzu laden wir herzlich ein.

Nachstehende Tagesordnung ist vorgesehen:
1.    Begrüßung
2.    Bekanntgabe der Tagesordnung
3.     Totenehrung
4.    Bericht der Protokollerin
5.    Bericht der Schatzmeisterin
6.    Bericht des Ebermeisters
7.    Bericht der Gardemeisterin
8.    Aussprache zu den Berichten
9.    Bericht der Kassenprüfer; Entlastung der Schatzmeisterin und der Vorstandschaft
10.    Benennung eines Wahlausschusses
11.    Neuwahlen (Präsident, Ebermeister, Protokoller, gesamter Eberrat und Kassenprüfer)
12.    Vorschau auf geplante Veranstaltungen
13.    Verschiedenes

Anträge und Anfragen der Mitglieder zu Punkt 13 der Tagesordnung können bis spätestens 8. Juli bei Präsident Torsten Kiefer, Postfach 10 02 15, 76256 Ettlingen, schriftlich eingereicht werden.

Narrenvereinigung Ettlingen sagt Kampagne 2020/2021 vorerst nicht ab.
In der vergangenen Woche traf sich die Narrenvereinigung Ettlingen zum ersten Mal, um über die neue Kampagne zu reden. Diese wurde von der Vereinigung Badisch- Pfälzischer Karnevalvereine für deren eigene Veranstaltungen bereits abgesagt und den angeschlossenen Vereinen wurde empfohlen, eine eventuelle Absage zu prüfen.
Einziger Tagesordnungspunkt der Sitzung der Narrenvereinigung, die von je einem Vertreter pro Verein besucht war, war die Frage, ob sich die Ettlinger Fastnachtsvereine einer Absage bezüglich der Empfehlung des Verbandes anschließen sollen.
Die Narrengilde Ettlingen, die ja bereits alljährlich im November den Narrenbrunnenpreis vergibt, hatte sich bereits frühzeitig Gedanken über ihre Veranstaltung gemacht.
Die Narrengilde hat gehofft, den vorgesehen Termin am 21. November 2020 wahrnehmen zu können. Es wurde jedoch festgestellt, dass aufgrund der frühzeitigen Aktivitäten, die für diese Veranstaltung erforderlich sind, die aktuelle Situation eine Durchführung nicht zulässt.
Die übrigen Teilnehmer der Narrenvereinigung zeigten Verständnis für die Entscheidung der Narrengilde und berichteten über die in den einzelnen Vereinen bisher getroffenen Beschlüsse.
Alle Sitzungsteilnehmer sahen die Saalveranstaltungen in der Kampagne kritisch. Dennoch sieht das  Fazit der ersten Sitzung der Narrenvereinigung Ettlingen folgendermaßen aus: Man ist sich einig, die für die neue Kampagne geplanten Veranstaltungen der einzelnen Vereine derzeit noch nicht abzusagen. Vielmehr soll zu gegebener Zeit, aufgrund der dann geltenden Beschlüsse, entschieden werden, ob die jeweilige Veranstaltung abgesagt wird. Die Planungen werden unter Vorbehalt weiterlaufen. Das gilt auch für den Rosenmontagsumzug für den die Anmeldungen demnächst unter Vorbehalt der Durchführung versandt werden.
Alle Teilnehmer waren sich einig, die Entwicklung der Pandemie abzuwarten und das Brauchtum Fastnacht nicht vorzeitig abzusagen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.